Willkommen bei der Katholischen Jugendsozialarbeit
Nordrhein-Westfalen

Aktuelle Information

Junge Flüchtlinge

Teaser I

30.07.2021

Rassismus und Diskriminierung - wie wirken sich diese Erfahrungen auf die Gesundheit aus?

jugendsozialarbeit aktuell Nr. 197 / 2021

Europa

Teaser I

28.05.2021

Berufliche Förderung Jugendlicher in Europa

jugendsozialarbeit aktuell Nr. 196 / 2021

Corona

Teaser I

27.05.2021

NRW: CoronaSchVO und FAQ rund um die Öffnung der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit (Stand 26.05.2021)

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW hat aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens die 'Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2' (Stand: 28.05.21) aktualisiert. Die Landesjugendämter veröffentlichen den zur CoronaSchVO gehörigen Erlass des Jugendministeriums (Stand: 15.05.21) und die aktualisierte FAQ-Liste (Stand: 26.05.21).

Bildung

Teaser I

07.05.2021

Berufsbildungsbericht 2021

Der diesjährige Berufsbildungsbericht zeigt, wie die Corona-Pandemie die bereits bestehenden Strukturprobleme am Ausbildungsmarkt verstärkt und sich die Ausbildungssituation für junge Menschen verschärft: So wurden u.a. im letzten Jahr deutlich weniger Ausbildungsplätze angeboten als im Vorjahr (-8,8 %). 53.000 junge Menschen weniger als 2019 haben den Weg zur Bundesagentur für Arbeit gefunden und eine Ausbildungsvermittlung angefragt. Dies hat dazu geführt, dass 11,0 % weniger Ausbildungsverträge abgeschlossen wurden. Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit weist in seiner Stellungnahme auf die massiven Folgen der Corona-Pandemie insbesondere für benachteiligte junge Menschen hin – und hier sind junge Menschen ohne oder mit niedrigen Schulabschlüssen und erhöhtem Unterstützungsbedarf im Übergang Schule-Beruf betroffen. Notwendig sei ein erweitertes Angebot von außerbetrieblichen Ausbildungsmöglichkeiten, so dass in dieser besonderen Zeit allen jungen Menschen eine Berufsausbildung ermöglicht werden kann. Zudem sei die Bundespolitik gefordert, Rahmenbedingungen zu schaffen, so dass alle jungen Menschen in der allgemeinbildenden und beruflichen Bildung von den Digitalisierungsprozessen profitieren könnten.

Schulbezogene Jugendsozialarbeit

Teaser I

07.05.2021

Aktionsprogramm Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche

Das Bundeskabinett hat ein Programm in Höhe von 2 Milliarden Euro verabschiedet, mit dem in diesem und nächstem Jahr pandemiebedingte Lernrückstände aufgeholt und junge Menschen in ihrer sozialen Kompetenz und allgemeinen Persönlichkeitsentwicklung unterstützt werden sollen. Im Rahmen des Aktionsprogramms werden neben dem Abbau von Lernrückständen auch Maßnahmen der frühkindlichen Bildung, Ferienfreizeiten und außerschulische Angebote gefördert. Kinder und Jugendliche sollen zudem im Alltag, in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfeund in der Schule begleitet und unterstützt werden, um die sozialen und psychischen Krisenfolgen abzufedern.

SGB VIII-Reform

Teaser I

07.05.2021

Reform der Kinder- und Jugendhilfe verabschiedet

Der Bundesrat hat der vom Bundestag verabschiedeten Reform der Kinder- und Jugendhilfe zugestimmt. Damit wird das Kinder- und Jugendhilfegesetz im Zuge einer „inklusiven Lösung” grundlegend reformiert: Das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz integriert nicht nur die Leistungen der Eingliederungshilfe für behinderte junge Menschen in das SGB VIII und schafft damit die Zuständigkeit der Kinder- und Jugendhilfe für alle Kinder und Jugendlichen mit und ohne Behinderungen. Darüber hinaus werden weitere Bereiche der Kinder- und Jugendhilfe neu geregelt bzw. weiterentwickelt. In einer begleitenden Entschließung weist der Bundesrat darauf hin, dass das Gesetz mit erheblichen Kostenfolgen für die Länder verbunden ist, die diese nicht tragen können. Er fordert die Bundesregierung auf, dauerhaft einen vollständigen Kostenausgleich für Länder und Kommunen zu schaffen. Für die Jugendsozialarbeit ergeben sich einige Änderungen, z.B. durch die Ergänzung des § 13 SGB VIII mit einem neuen § 13a zur Schulsozialarbeit und der Inklusion.

Jugendhilfe

Teaser I

07.05.2021

Die Kinder- und Jugendhilfe – zwischen Ausbau, Konsolidierung und Herausforderungen

Die Kinder- und Jugendhilfe auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene wird immer wichtiger: Innerhalb der letzten zehn Jahren haben sich die Ausgaben für die gesamte Kinder- und Jugendhilfe mehr als verdoppelt. Beigetragen hat dazu wesentlich der Ausbau der Kindertagesbetreuung, die Eingliederungshilfen für junge Menschen mit Behinderung und der verstärkte Kinderschutz. Dieses Ergebnis wird in dem „Kinder- und Jugendhilfereport Extra 2021” mit aktuellen Daten der gesamten Kinder- und Jugendhilfe aufgeschlüsselt und mit Kommentaren zu zentralen Entwicklungen erläutert. Auch wenn die Datengrundlage des Reports die Entwicklungen vor der Coronapandemie in den Blick nimmt, werden Bezüge zu aktuellen empirischen Erkenntnissen aufgegriffen und zumindest Fragestellungen hinsichtlich coronabedingter Auswirkungen formuliert.

Jugendberufshilfe

Teaser I

07.05.2021

Servicestelle Jugendberufsagenturen

Jugendberufsagenturen wurden geschaffen, um Leistungen nach den Sozialgesetzbüchern II, III und VIII für junge Menschen unter 25 Jahren mit Förderbedarf zu bündeln. Diese rechtskreisübergreifende Kooperation erfordert, dass die Situation und Bedarfe der jungen Menschen ganzheitlich gesehen werden. Um die Einrichtung und Weiterentwicklung von rechtskreisübergreifender Zusammenarbeit in Jugendberufsagenturen und vergleichbaren Kooperationen zu unterstützen, hat das Bundesarbeitsministerium die Servicestelle Jugendberufsagenturen initiiert. Ihre Angebote richten sich insbesondere an Fach- und Führungskräfte aus Jugendberufsagenturen. Die Servicestelle bietet aber auch Austausch mit Verbänden, Verwaltung und Wissenschaft sowie weiteren Akteuren an, die sich in ihren Arbeitskontexten mit rechtskreisübergreifender Zusammenarbeit beschäftigen.

Jugendhilfe

Teaser I

07.05.2021

Ausschreibung: Deutscher Kinder- und Jugendhilfepreis 2022

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe AGJ schreibt für das Jahr 2022 den Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis – Hermine-Albers-Preis – in den Kategorien Praxispreis, Theorie- und Wissenschaftspreis sowie Medienpreis der Kinder- und Jugendhilfe aus. Themenschwerpunkt des Praxispreises ist in diesem Jahr das Thema 'Kinder- und Jugendhilfe digital'. Bewerben können sich Organisationen, Initiativen, Träger und Akteure der Kinder- und Jugendhilfe, die mit ihrer Arbeit einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Digitalisierung in der Kinder- und Jugendhilfe leisten und neue Impulse geben. Bewerbungsschluss ist der 22. Oktober 2021.

Politische Bildung

Teaser I

07.05.2021

“Warum Demokratiebildung im Jugendalter unverzichtbar ist…“

Der diesjährige 16. Kinder- und Jugendbericht legte seinen thematischen Schwerpunkt auf die gesellschaftlichen Entwicklungen und den damit verbundenen steigenden Herausforderungen für die Demokratie und die politische Bildung. Dabei forderte der Bericht u.a., den Fachdiskurs der Jugendsozialarbeit und der politischen Bildung stärker miteinander zu verschränken und Kooperationen zu vertiefen. Die BAG KJS richtet nun in ihren ”Jugendsozialarbeit News” den Blick auf die Rolle, Beiträge und Handlungserfordernisse der Jugendsozialarbeit in Bezug auf demokratische Bildung und befragt dazu Expert*innen und Praktiker*innen. In dieser Woche erläutern Ann-Kristin Beinlich (AKSB) und Christine Müller (LAG KJS NRW), die für die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit das Bundesprogramm „Respect Coaches” koordiniert, ihre Einschätzungen.

VOILA_REP_ID=C1257E3C:004B74CC