Willkommen bei der Katholischen Jugendsozialarbeit
Nordrhein-Westfalen

Aktuelle Information

Migration

Teaser I

14.07.2017

Öffnung von Integrationsangeboten des BMAS für afghanische Asylsuchende

Bislang waren Geflüchtete aus Afghanistan von Integrationsmaßnahmen ausgeschlossen, die eine gute Bleibeperspektive voraussetzten. Laut einer Geschäftsanweisung der Regionaldirektion NRW hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales nun entschieden, die in seinen Zuständigkeitsbereich fallenden Integrationsmaßnahmen, die eine gute Bleibeperspektive erfordern, für Asylbewerber_innen aus Afghanistan zu öffnen. Diese Regelung gilt für das zweite Halbjahr 2017.

Jugendhilfe

Teaser I

14.07.2017

Leitfaden: Junge Geflüchtete auf dem Weg in ein eigenverantwortliches Leben begleiten

Der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge hat für Fachkräfte einen Leitfaden veröffentlicht, der die Situation junger Geflüchteter im Übergang von der Jugendhilfe in ein eigenverantwortliches Leben transparent macht. Er zeigt rechtliche Fallstricke und Herausforderungen auf und gibt Hinweise, wie konkrete Handlungsspielräume genutzt werden können, um Handlungssicherheit zu ermöglichen und die Rechte der jungen Menschen zu sichern.

Arbeit

Teaser I

14.07.2017

NRW: Immer weniger Auszubildende

Laut der amtlichen Statistik in NRW befanden sich Ende 2016 nur noch 297.219 junge Menschen in einer dualen Ausbildung und damit 2,1 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Seit Beginn der Aufzeichnungen der Berufsbildungsstatistik im Jahr 1976 war dies bisher die geringste Zahl an Auszubildenden. In allen Bereichen mit Ausnahme des Öffentlichen Dienstes sank der Anteil der Auszubildenden. Die Gründe dafür sind vielfältig: sinkende Ausbildungsquote der Betriebe, regionale Passungsprobleme, sinkende Schülerzahlen, Alternativen zur dualen Ausbildung.

Bildung

Teaser I

14.07.2017

Deutlich steigende Schülerzahlen bis 2025 prognostiziert

Während die Kultusministerkonferenz in ihren Vorhersagen für 2025 nur von 7,2 Millionen Schüler_innen ausgeht, prognostizieren Forscher im Auftrag der Bertelsmann Stiftung mit 8.3 Millionen Kindern und Jugendlichen, die zur Schule gehen werden, eine deutlich höhere Zahl. Auch das Statistische Bundesamt hat erstmals seit dem Jahr 2000 wieder einen Anstieg der Schülerzahlen verzeichnet. Gründe dafür sind die steigende Geburtenraten und die anhaltende Zuwanderung. Notwendig sind zukünftig laut Bertelsmann-Studie nicht nur mehr Räumlichkeiten, sondern auch mehr Lehrkräfte.

Jugendhilfe

Teaser I

14.07.2017

Gesetz zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen weiterhin offen

Das geplante Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (BT-Drs. 18/12330), das am 30.06.2017 im Bundestag beschlossen worden war, sollte ursprünglich am 07.07.2017 im Bundesrat verabschiedet werden. Kurzfristig wurde der Tagesordnungspunkt allerdings von der Tagesordnung abgesetzt und kann frühestens wieder in der Sitzung am 22.09.2017 verhandelt werden. Nicht wenige Experten plädieren aber für einen grundsätzlich neuen Gesetzentwurf in der nächsten Legislaturperiode.

VOILA_REP_ID=C1257E3C:004B74CC