Willkommen bei der Katholischen Jugendsozialarbeit
Nordrhein-Westfalen

Aktuelle Information

Schriften

Teaser I

12.04.2017

Ostern 2017

Ohne den Tod am Kreuz ist die Auferstehung Jesu nicht denkbar. Vor diesem Hintergrund wird das Kreuz zum Symbol der Hoffnung auf ein Leben in Fülle.

So gibt das Kreuz den Menschen Hoffnung – Hoffnung, immer wieder neu anfangen zu dürfen, Hoffnung auf ein neues und erfülltes Leben. Das ist es vor allem, was den Menschen Halt gibt und sie stärken soll.

Die österliche Freude treibt uns als Katholische Jugendsozialarbeit täglich neu an, jungen Menschen Hoffnung zu geben und mit dazu beizutragen, dass sie ein erfülltes Leben führen können.

Viele junge Menschen ringen hierzulande immer neu um eine Perspektive – sei es im Beruf oder im privaten Leben. Sie brauchen Halt, Unterstützung und reale Zukunftsperspektiven, um auch bei schwierigeren Startbedingungen nicht aufzugeben.

Lassen wir uns von der österlichen Botschaft täglich neu ermutigen und uns von ihr in unserem Engagement für die Zukunftschancen junger Menschen tragen!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen ein gesegnetes Osterfest!

Ihre LAG Katholische Jugendsozialarbeit NRW

Bildung

Teaser I

07.04.2017

Berufsbildungsbericht 2017 - BAG KJS kritisiert Zementierung der Benachteiligung

Der Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e. V. bemängelt ungleiche Startvoraussetzungen beim Einstieg in die Berufsausbildung anlässlich des Anfang April veröffentlichten Berufsbildungsberichts 2017. Auch der DGB kritisiert die schlechteren Chancen auf einen Ausbildungsplatz von Hauptschülern im Vergleich zu Jugendlichen mit höherem Bildungsabschluss.

Jugendhilfe

Teaser I

07.04.2017

Veröffentlichungen zu „verlorenen“ Jugendlichen

Die Gruppe der sog. „verlorenen”, „abgekoppelten” bzw. „exkludierten” jungen Menschen, die temporär oder auch dauerhaft aus allen Hilfestrukturen der Kinder- und Jugendhilfe bzw. der Arbeitsmarktförderung herausfallen, wird seit längerer Zeit sowohl von wissenschaftlicher Seite wie auch von der Praxis thematisiert. Zur Situation dieser junger Menschen wurden verschiedenste Materialien und Filme veröffentlicht.

Bildung

Teaser I

07.04.2017

„Sind wir auf dem ‚richtigen‘ Weg …?“ Neun Bausteine und ihre Umsetzung für eine gute Praxis

Die LAG Katholische Jugendsozialarbeit Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland hat zusammen mit dem Institut für Sozialpolitik und Arbeitsmarktforschung (ISAM) in einem zweijährigen Projekt untersucht, welche Aspekte aus Sicht von Fachkräften und Jugendlichen wichtig bei einer erfolgreichen Arbeit im Übergang Schule-Beruf sind. Dabei wird Erfolg als die Entwicklung einer eigenständigen und positiven Lebensperspektive verstanden, um Teilhabe an der Gesellschaft zu erfahren. Die berufliche Integration ist dafür ein entscheidender Faktor. Für eine eigenständige Lebensperspektive muss jedoch auch die soziale Integration gelingen, die vor allem für benachteiligte junge Menschen in vielen Fällen die vorrangige Problemlage ist. Auf der Basis der Projektergebnisse wurden neun Bausteine und ihre Umsetzung für eine gute Praxis entwickelt.

Bildung

Teaser I

07.04.2017

Herausforderungen der Lebensphase Jugend heute

Beschritten Jugendliche vor einigen Jahrzehnten den Weg ins Erwachsenenleben mit Schulabschluss, Berufsausbildung, Arbeit, eigene Wohnung und Gründung einer Familie deutlich früher, liegen die meisten Herausforderungen für die heutige junge Generation mit Vollendung des 18. Lebensjahres noch vor ihnen. Welche spezifischen Herausforderungen junge Menschen heutzutage meistern müssen und welche gesellschaftliche und politische Unterstützung sie benötigen, ist Thema der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins DJI Impulse mit dem Titel „Projekt: Erwachsen werden”.

VOILA_REP_ID=C1257E3C:004B74CC