Willkommen bei der Katholischen Jugendsozialarbeit
Nordrhein-Westfalen

Aktuelle Information

Arbeit

Teaser I

03.08.2018

Mögliche Folgen für Betriebe bei Einführung einer Mindestausbildungsvergütung

Ab dem 1. Januar 2020 sollen Betriebe nach Plänen der Bundesregierung ihren Auszubildenden im dualen System eine Mindestvergütung zahlen. Das BIBB hat nun anhand einer datengestützten Simulation untersucht, welche Betriebe von einer Mindestausbildungsvergütung betroffen wären und wie hoch die zu erwartende Kostensteigerung ausfallen könnte. Danach wären vor allem Handwerksbetriebe, kleine Betriebe mit bis zu neun Beschäftigten und Betriebe in Ostdeutschland betroffen.

Vergaberecht

Teaser I

03.08.2018

Caritas: Arbeitshilfe „Vergaberecht für die Praxis“ 

Aufgrund der auf EU-Ebene im Jahr 2016 neu geregelten vergaberechtlichen Rechtsgrundlagen im Bereich sozialer Dienstleistungen ist eine vermehrte Ausschreibungspraxis in den Kommunen zu beobachten. Als Grund geben die Kommunen an, dass es aufgrund der verpflichtenden Anwendung keine Alternative dazu gebe. Doch trotz der neuen Rechtslage muss das Vergaberecht längst nicht immer zwingend angewandt werden. Der Deutsche Caritasverband hat daher eine Arbeitshilfe erstellt, die zum einen Klarheit bei der Frage bringen soll, wann eine Kommune ausschreiben darf, die zum anderen auch darauf hinweist, ab wann freie Träger selbst zur Ausschreibung verpflichtet sind, wenn sie als Leistungserbringer öffentliche Zuwendungen erhalten. 

Jugendberufshilfe

Teaser I

03.08.2018

Nicht alle kommen zum Zug

Anlässlich des in vielen Bundesländern beginnenden Ausbildungsjahrs am 01.08.2018 fordert der Fachverband IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Deutschland e.V. frühzeitige und verlässliche Angebote, die junge Menschen bei ihrer Ausbildungsintegration unterstützen. Auch wenn der Ausbildungsmarkt für Jugendliche auf den ersten Blick gute Chancen biete, blieben dennoch viele Tausend bei ihrer Suche erfolglos.

Gesundheit

Teaser I

03.08.2018

 „Refugeekids NRW“ – Umgang mit Traumatisierungen von geflüchteten Kindern und Jugendlichen

Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm erstellt im Rahmen eines vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen geförderten Projektes einen Online-Kurs zu Themen, die im Kontext der Betreuung von geflüchteten Minderjährigen wichtig sind. In fünf Modulen erhalten die Teilnehmenden Informationen über Migration, Interkulturalität und Kultursensibilität, das Hilfesystem, die rechtliche Situation und damit verbundene Herausforderungen, Traumatisierung bei minderjährigen Flüchtlingen sowie Unterstützung und Hilfe. Zielgruppe des Kurses sind in NRW tätige Fachkräfte im pädagogischen oder gesundheitsbezogenen Bereich.

Schulbezogene Jugendsozialarbeit

Teaser I

03.08.2018

Leitfaden zum Schutz vor Diskriminierung an Schulen 

Die Anlaufstelle für Diskriminierungsschutz an Schulen (ADAS) hat einen Leitfaden für Berliner Schulen herausgegeben, der Schulleitungen, Lehrkräfte und pädagogisches Personal, aber auch andere Personen in und um Schulen dabei unterstützen soll, Diskriminierungsfälle besser als solche zu erkennen und die professionelle Handlungskompetenz zu stärken. Die Veröffentlichung mit den grundlegenden Hinweisen ist auch für andere Einrichtungen außerhalb Berlins interessant.

VOILA_REP_ID=C1257E3C:004B74CC