Willkommen bei der Katholischen Jugendsozialarbeit
Nordrhein-Westfalen

Aktuelle Information

Migration

Teaser I

12.10.2018

Integration junger volljähriger Zugewanderter

jugendsozialarbeit aktuell Nr. 170 / 2018

Rechtliches-SGB2-SGB3

Teaser I

12.10.2018

27.11.2018: Förderung schwer zu erreichender junger Menschen

Die Förderung schwer zu erreichender junger Menschen im Übergang Schule - Beruf ist eine wichtige Aufgabe für die Träger und Einrichtungen der Jugendberufshilfe und wird durch verschiedene Programme unterstützt. Durch Modellmaßnahmen und das neue Regelförderinstrument §16 h SGB II können diese jungen Menschen erreicht, angesprochen und beraten werden. Die Bundesregierung hat sich für diese Legislaturperiode vorgenommen, schwer zu erreichende Jugendliche in den Fokus zu stellen und besonders zu fördern. Wie diese Unterstützung in der Theorie und Praxis aussieht, stellt die LAG KJS NRW in Kooperation mit der BAG KJS auf einer Fachtagung in Bonn dar. 

Migration

Teaser I

02.10.2018

04.12.2018: Jugendliche zwischen Verletzung, Wut und Erfahrungen der Selbstwirksamkeit. Zum Umgang mit Rassismus in der Jugend(sozial)arbeit

Rassismus und andere Gewalterfahrungen, Ungleichbehandlungen und Fremdzuschreibungen gehören sowohl für zahlreiche Kinder und Jugendliche, die ihren Lebensmittelpunkt schon immer in Deutschland hatten, als auch für junge Geflüchtete zum Alltag. Die Verletzungen ihrer Integrität wirken sich negativ auf ihr Selbst- und Weltverständnis aus, können zu (Re-)Traumatisierungen führen und beeinträchtigen ihre Partizipationsmöglichkeiten und Chancen in vielen Lebensbereichen. Diese Realitäten gilt es im (sozial-)pädagogischen Alltag zu erkennen und ihnen angemessen zu begegnen. Die LAG Katholische Jugendsozialarbeit NRW veranstaltet in Kooperation mit dem LVR-Landesjugendamt und der TH Köln eine Fachtagung für Fachkräfte der Sozialen Arbeit sowie der außerschulischen Bildungsarbeit, in der die unterschiedlichen pädagogischen Herausforderungen herausgearbeitet, Ansätze im Umgang mit Rassismus- und Gewalterfahrungen diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht werden können.

Arbeit

Teaser I

28.09.2018

Dauerhaft prekäre Lebensverhältnisse trotz Arbeit

Nicht bei allen Menschen, die in eine schwierige ökonomische Situation geraten, verfestigen sich die Verhältnisse über Jahre hinweg. In eine verfestigte prekäre Lebenslage geraten Menschen vor allem dann, wenn mehrere schwierige Umstände hinzukommen. Eine Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung kommt zu dem Ergebnis, dass gut 12 Prozent (etwa vier Millionen Menschen) der Erwerbsbevölkerung in dauerhaft prekären Umständen lebt. Die Forscher untersuchten sowohl Aspekte wie etwa Niedriglohn, die Unsicherheit des Jobs, fehlender Kündigungsschutz oder körperlich stark belastende Tätigkeiten als auch Faktoren im Haushaltskontext wie Armut, beengte Wohnverhältnisse oder Überschuldung.

Rechtliches-SGB2-SGB3

Teaser I

28.09.2018

Freie Wohlfahrtspflege NRW kritisiert Sanktionspraxis in den Jobcentern

Die Freie Wohlfahrtspflege kritisiert in ihrem aktuellen Arbeitslosenreport, dass es 2017 in NRW wieder deutlich mehr Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger*innen gegeben habe. Der Großteil der Sanktionen (rund 78 Prozent) erfolgte, weil Termine mit dem Jobcenter nicht eingehalten wurden. Nur etwa jede zwölfte Maßregelung wurde ausgesprochen, weil sich die Betroffenen weigerten, eine Arbeit, Ausbildung oder Qualifizierungsmaßnahme aufzunehmen oder fortzuführen. Besonders hart trifft es die unter 25-jährige Leistungsbezieher, die mit einer durchschnittlichen Kürzung von monatlich 127 Euro deutlich über den Kürzungen der über 25-Jährigen mit 104 Euro monatlich liegen.

VOILA_REP_ID=C1257E3C:004B74CC