2016: Miteinander leben Grenzen-los"

Die letzten Bilder auf der Biografie-Tüte werden zurechtgerückt, Schriftzüge vollendet, suna külan tè cand güla susèna, die leise Melodie eines kurdischen Liedes verklingt im Hintergrund, هو يسأل إذا كان هذا النص مفهوم . „Er fragt, ob dieser Text so verständlich ist.“ „Wir werden Eure Statements auch in den Film mit aufnehmen.“.

18 Jugendliche, 18 Biografien, unzählige Gedanken, Träume und Sehnsüchte. Was bedeuten Heimat, Liebe, Familie, Freundschaft, Zukunft und eine gute Welt für jeden Einzelnen? Antworten werden gesammelt, Bedeutungen erklärt. Wie ähnlich doch das Verständnis ist, aber auch wie unterschiedlich manchmal die Relevanz für den Einzelnen ausfällt. Das Projekt „Miteinander leben Grenzen-los!“ hat sieben Tage lang den Rahmen gegeben, damit junge Menschen unterschiedlicher Herkunft miteinander ins Gespräch kommen können. Es ist gelungen – in kreativer Art und Weise und trotz manch sprachlicher Hürden.

Die Ergebnisse des Projekts haben wir in einer Broschüre und einem Film zusammengefasst. Sie geben einen beispielhaften Einblick in die Themen, die in diesen Tagen bearbeitet wurden. Sie sind gleichzeitig Ausdruck der kreativen Ideen und Talente, die hier ausprobiert werden konnten und der Sehnsüchte, die diese jungen Menschen bewegen.

Die Ergebnisse des Workshops motivieren uns, in unserem Engagement um ein gegenseitiges Verständnis und um eine gelingende Zukunft nicht nachzulassen.

 

Film bei Youtube ansehen.

 

Danke!

Wir bedanken uns herzlich bei den jungen Menschen, die mit ihren Ideen und ihrer Begeisterung diesen Workshop geprägt haben. Wir bedanken uns bei den Referentinnen und dem Referenten für ihr Engagement und ihre Übersetzungsleistungen, ohne die dieser Workshop nicht in dieser Form hätte stattfinden können. Und wir
bedanken uns bei den Einrichtungen, die diese jungen Menschen begleiten.

Ein besonderer Dank gilt Elizaveta Khan vom Integrationshaus e.V. für die gute Zusammenarbeit. Dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW danken wir für die finanzielle Förderung des Projekts.

Herausgeber:
Landesarbeitsgemeinschaft
Katholische Jugendsozialarbeit
Nordrhein-Westfalen e. V. (LAG KJS NRW)
Ebertplatz 1, 50668 Köln

Idee/Projektleitung: Franziska Schulz

Referent/innen: Elisa Waldhoff, Alexandra-Sophie Schütz, Ahmad Zaza

Koordination: Lisa Khan

Fotos: Salama Abdo / www.salamaabdo.com

Gestaltung: Salman Abdo / www.salmanabdo.com

Film: Tessa Knapp (Köln)

Musik: Kurt Fuhrmann

Bildergalerie

VOILA_REP_ID=C1257E3C:004B74CC