09/2024-03/2025: Mehr Demokratie wagen in Offener Kinder- und Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit

Partizipation

Demokratiebildung, Mitbestimmung und Beteiligung sind zentrale Aufträge in der Jugendförderung. Doch wie können wir in vermeintlich unspektakulären Alltagssituationen die Bedarfe und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen erkennen? Wie können die scheinbar gewöhnlichen Alltagssituationen für Beteiligungs- und Entwicklungsprozesse in Einrichtungen der Jugendförderung genutzt werden? Die GEBe-Methode setzt sich für unmittelbare Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ein, ohne dass diese zuvor fit gemacht werden müssen oder Probleme gelöst sein müssen. Sie nutzt die aktuellen Themen und Handlungen der Jugendlichen als Ausgangspunkt für pädagogische Prozesse. Diese Methode wird speziell für die Offene Kinder- und Jugendarbeit sowie ähnliche soziale Arbeitsfelder entwickelt und vermittelt. Das LWL-Landesjugendamt bietet eine Weiterbildungsreihe an, in der Fachkräfte lernen, die GEBe-Methode im Alltag anzuwenden, indem sie die Lebensweltthemen der Jugendlichen genau beobachten, dokumentieren und daraus gesellschaftlich relevante Themen ableiten. Die Schulung umfasst Inputs, Methodenvorstellungen und Praxisphasen zwischen den Modulen, unterstützt durch Tandemarbeit zur nachhaltigen Umsetzung und zur Verbesserung der fachlichen Kooperation zwischen Fachkräften und Jugendreferenten.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite des LWL unter:
https://www.lwl-bildung.de/details?seminar=48959

 

Quelle: LWL

VOILA_REP_ID=C1257E3C:004B74CC