22.08.2014: Bildung fördern - umfassend!

Pressemitteilungen


Köln, 22.08.2014. Anlässlich der Veröffentlichung des Bildungsmonitors 2014 der Initiative Neue Marktwirtschaft weist die Landesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit Nordrhein-Westfalen e.V. (LAG KJS NRW) auf die weiterhin notwendigen Anstrengungen hin, die NRW in seinem Bildungssystem unternehmen muss. „Bereits in unserem Bildungsmonitor 2013 weisen wir darauf hin, dass mehr als ein Fünftel der Jugendlichen in NRW ohne Berufsabschluss bleibt und das Land damit den dritthöchsten Wert aller Bundesländer aufweist“, so Stefan Ewers, Geschäftsführer der LAG KJS NRW. Die Ergebnisse des Bildungsmonitors 2014 bestätigten dieses Bild: Im Ranking der Bundesländer liegt NRW vor allem in den Bereichen Berufliche Bildung /Arbeitsmarktorientierung, Bildungsarmut, Betreuungsbedingungen und Ausgabenpriorisierung auf den hinteren Plätzen. „So wichtig Erhebungen wie der Bildungsmonitor 2014 im Bereich des formalen Bildungssystems sind, so bleibt doch die non-formale und informelle Bildung völlig unberücksichtigt. Wir verstehen unter Bildung nicht nur Ergebnisse von Lernstandsmessungen, formale Schulabschlüsse oder eine berufliche Integration, sondern auch gesellschaftliche, kulturelle und politische Teilhabe, persönliche und soziale Kompetenzen sowie sinngebende Werte für das Leben in der Gemeinschaft“, so Ewers weiter.
Die LAG KJS NRW engagiert sich für sozial benachteiligte junge Menschen und verleiht ihnen eine Stimme. Mit ihrem Jahresthema „Bildung nehmen wir persönlich“ macht sie auf die bestehende Ungerechtigkeit in den (Start-) Chancen junger Menschen aufmerksam und setzt sich für Veränderungen ein. Die Einrichtungen der Katholischen Jugendsozialarbeit unterstützen benachteiligte Jugendliche aktiv – unter anderem in der Berufsorientierung und -vorbereitung, mit sozialpädagogisch begleiteten Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten, mit Bildungsangeboten sowie individueller Beratung und Begleitung. Die LAG KJS NRW unterstützt diese Träger und Einrichtungen in der fachlichen Weiterentwicklung ihrer Arbeit und setzt sich politisch für verbesserte
Rahmenbedingungen ein.

Zum Bildungsmonitor 2014 der Initiative Neue Marktwirtschaft:
http://www.insm-bildungsmonitor.de/

Zum Jahresthema der LAG KJS NRW „Bildung nehmen wir persönlich!“:
http://www.bildung-persoenlich.de


Herausgegeben von der
Landesarbeitsgemeinschaft Katholische
Jugendsozialarbeit Nordrhein-Westfalen e.V. (LAG KJS NRW)
Ebertplatz 1, 50668 Köln
Tel. 02 21/16 53 79 - 22
Fax 02 21/16 53 79 - 23
E-Mail: franziska.schulz@jugendsozialarbeit.info
Internet: www.jugendsozialarbeit.info
Ansprechpartnerin: Franziska Schulz
Nachdruck mit Quellenangabe und Auswertung honorarfrei
Zwei Belegexemplare erbeten


Quelle: LAG Katholische Jugendsozialarbeit NRW

Dokument Dateigröße Typ
20140822LAGKJSNRW.pdf115,2 KBpdf
VOILA_REP_ID=C1257E3C:004B74CC