10.12.2019: Traditionelle Männlichkeiten – Jungen*arbeit im Kontext von Realitäten und Konstruktionen

Gender

Jungen* werden in Ihrer Sozialisation mit verschiedenen problematischen Männlichkeitsvorstellungen aus der Mehrheits- wie auch Minderheitsgesellschaft konfrontiert. Welche Auswirkung hat dies für Jungen* und für die Jungen*arbeit? Die FUMA Fachstelle Gender & Diversität NRW veranstaltet für Fachkräfte eine Fortbildung, in der gesellschaftlich dominante Bilder über Jungen* mit Flucht- und Migrationshintergrund unter rassismuskritischer Perspektive erörtert und Grundlagen von Jungen*arbeitsansätzen in Verbindung mit rassismuskritischer Migrationspädagogik vermittelt werden. Mitarbeiter*innen aus dem Praxisprojekt „HeRoes – gegen Unterdrückung im Namen der Ehre. Ein Projekt für Gleichberechtigung von Jungs e.V.“ berichten von ihren Erfahrungen und geben Einblick in die Praxis geschlechterreflektierender Jungen*arbeit mit dem Fokus auf die Themen „Ehre und Männlichkeit“.

Ort: FUMA Fachstelle Gender und Diversität, Essen

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite der Fachstelle unter:
https://www.gender-nrw.de/home_new/fuma-fortbildungen/traditionelle_maennlichkeiten/

Quelle: FUMA Newsletter vom 23.10.2019

VOILA_REP_ID=C1257E3C:004B74CC