Katholische Jugendsozialarbeit begleitet 26.000 junge Menschen in NRW

jsa aktuell


Liebe Leserin, lieber Leser,

über 26.000 junge Menschen wurden im Schul- und Ausbildungsjahr 2013/2014 durch Einrichtungen und Dienste der Katholischen Jugendsozialarbeit in NRW beraten, begleitet, unterstützt. Das sind mindestens 2.000 junge Menschen mehr als im Vorjahr. Jeder Unternehmer würde sich über solche Wachstumszahlen freuen – aber wie zynisch ist das in Bezug auf sozial benachteiligte und individuell beeinträchtigte junge Menschen? Auch wenn es mich auf der einen Seite freut, dass all diese jungen Menschen in den Einrichtungen und Diensten die Hilfe und Unterstützung erfahren, die sie brauchen, so frage ich mich doch auch, ob ich mich nicht über sinkende Zahlen noch mehr freuen sollte.
Das würde ich wohl, wenn ich mir sicher sein könnte, dass sinkende Platzzahlen auch mit einem sinkenden Bedarf einhergehen. Gerade hier muss ich jedoch immer wieder feststellen, dass die zur Verfügung stehenden Platzzahlen dem Bedarf kaum entsprechen: Da reicht ein Blick in den aktuellen Berufsbildungsbericht.

Ich freue mich jedoch sehr darüber, dass wir zum zweiten Mal in Folge diese Datenerhebung bei den Katholischen Trägern und Einrichtungen in NRW durchführen konnten.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Mitarbeiter_innen und Einrichtungen, die sich die Mühe gemacht haben, an der Datenerhebung teilzunehmen, und so ihren Teil zu diesem Ergebnis beigesteuert haben.

Ich wünsche Ihnen eine informative Lektüre!

Stefan Ewers
Geschäftsführer

Den Artikel erhalten Sie im Anhang.



Quelle: Stefan Ewers - LAG KJS NRW

Dokument Dateigröße Typ
jsaaktuell13415_file.pdf193,1 KBpdf
VOILA_REP_ID=C1257E3C:004B74CC